Interkultureller Dialog

Vorplatz Kunsthaus Bregenz, 2008

Mit Händen und Füssen (Interkultureller Dialog), Video, 4m 18s, 2008

Projekt zum Thema „Interkultureller Dialog“

Bregenz Sommer 2008

Titel: „mit Händen und Füssen“

 

Ein  Dialog wo man normaler weise davon ausgeht das er funktioniert, was auch immer das heißen mag.......

Man tauscht sich aus – ob das beim gegenüber ankommt - was man meint – ist natürlich die andere frage .........

Ich versuche ein Dialog stattfinden zu lassen, an dem man ja immer beteiligt ist, was man ja  oft nicht wahrhaben will,.... man betätigt sich in meinem fall ohne Sprache.......so zu sagen eine Übersetzung in das Objekt.......

 

Ein Dialog ist immer ein versuch, versuch sich zu verständigen wo man sich oft in Wirklichkeit nicht damit beschäftigen möchte mit dem was passiert oder mit dem was das gegenüber ist.......

Ich hab ein Objekt gebaut wo man automatisch scheitert aber unmittelbar bei jeder Betätigung eine um die Ohren kriegt, somit stell ich einen Dialog in frage?

Man macht was – es löst was aus - das unerwartete das schön ausschaut aber einem vielleicht weh tut – was unerwartet von hinten kommt....

Man löst was aus mit dem man nicht gerechnet hat, - eine Kettenreaktion – die wieder zu einem selbst führt......

 

Mit Händen und Füssen 

 

Bei einem Dialog geht man normalerweise davon aus, dass er funktioniert, was auch immer das heißen mag. Ob die Botschaft beim gegenüber ankommt, ist die andere frage. Ich versuche, einen Dialog stattfinden zu lassen, an dem man immer beteiligt ist. Dies will man ja oft nicht wahrhaben. 

Man betätigt sich in meinem fall ohne Sprache – mithilfe einer Übersetzung ins Objekt. 

Jeder Dialog ist ein Versuch, sich zu verständigen, auch wenn man sich oft vielleicht in Wirklichkeit nicht mit dem gegenüber, oder dem was passiert, beschäftigen möchte. Ich hab ein Objekt gebaut, bei dem man automatisch scheitert und unmittelbar bei jeder Betätigung eine um die Ohren kriegt. Somit stell ich den Dialog an sich in Frage. Man macht was, das wiederum etwas auslöst, das Unerwartete, das schön ausschaut, aber einem vielleicht weh tut, weil es unerwartet von hinten kommt. Man löst etwas aus, mit dem man nicht gerechnet hat. Eine Kettenreaktion, die wieder zu einem selbst führt.

– Winfried Nussbaummüller