1/7

Da.zwischen

Magazin 4, Bregenz, 2019

Südtiroler Künstlerbund Galerie, Galerie Prisma, Bozen, 2018

Netz, Zeichnung, Mischtechnik, 2019

Ohne Titel, Collage, 150 x 110 cm, 2018

Ohne Titel, Collage, 23 x 30 cm, 2019

Guarda, Video, 4m 12s, 2011

Guarda, Objekt, Video, Box Holz Lautsprecher, Installationsansicht, 2019

Unter dem Titel DA.ZWISCHEN werden Werke von jeweils vier Vorarlberger und Südtiroler KünstlerInnen im Magazin 4 präsentiert. Das Grenzüberschreitende, das Gemeinsame und somit gegenseitig Bereichernde, das einen derartigen Kulturaustausch zwischen zwei Regionen ausmacht, findet bei DA.ZWISCHEN seine künstlerische Entsprechung.

 

Kuratiert wird die Ausstellung von der aus Bregenz stammenden Künstlerin Bella Angora.

 

Gezeigt werden Arbeiten von KünstlerInnen die sich mehrheitlich zwischen den Medien bewegen. Sie überschreiten immer wieder Grenzen, um das Verbindende zu suchen oder den spezifischen kreativen Ausdruck in den Zwischenbereichen der medienübergreifenden Arbeit auszuloten. Ein besonderer Stellenwert wird in diesem Zusammenhang dem Medium Performance eingeräumt. Alle teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler verwenden diese oftmals als Ausgangspunkt für weitere transmediale Prozesse. Die damit verbundene persönliche Präsenz – dieses DA sein – zieht sich als roter Faden durch die interdisziplinären Ausdrucksformen.  

Die Ausstellung DA.ZWISCHEN ist ein Austauschprojekt zwischen der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol, dem Land Vorarlberg und der Landeshauptstadt Bregenz.

Netz 

ins netz gehen 

das netz darüber stülpen

verbindungen von verschiedenen zusammen-schlüssen von verschiedenen strängen werden zu einem großen ganzen 

das netz – dazwischen liegt was leeres 

ein leerer raum 

luft –

eigentlich ist es was positives wenn man mit knoten was verbindet 

aber das netz wird sehr oft verwendet um einem die freiheit zu nehmen.

schade eigentlich

wenn man die knoten als menschen sehen würde 

wären es starke verbindungen die ein großes ganzes ergeben würden 

das eine kraft verkörpert

 

das dazwischen ist in dem fall luft ein leeres feld 

man könnte es ein bischen vergleichen mit –

oder in betracht ziehen das sich menschen die dazwischen - leben 

sich also nicht in der verknüpfung befinden 

sich eigentlich in einem leeren raum befinden 

in dem fall 

dazwischen und nicht sichtbar 

 

viktoria tremmel